Fördern     Kontakt     Intern
 
    Über uns Veranstaltungen Alexander-Rüstow-Plakette Projekte Arbeitskreise Publikationen Kooperationen  
 
Tagungsprotokolle



1. Tagung am 20. und 21. Mai 1953, Bad Nauheim

Entscheidung für die Freiheit

Die erste Tagung der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft e.V.

Mit Beiträgen von
Otto Lautenbach: Ziele der Sozialen Marktwirtschaft · Ernst Winkler: Soziale Marktwirtschaft, Voraussetzung der Demokratie · Werner Schmid: Der Weg zu einem freiheitlichen Europa · Hans Ilau: Marktwirtschaft und sozialer Friede





2. Tagung am 18. und 19. November 1953, Bad Godesberg

Wir fordern von Regierung und Bundestag
die Vollendung der Sozialen Marktwirtschaft


Mit Beiträgen von
Alexander Rüstow: Wir fordern von Regierung und Bundestag die Fundierung der Demokratie durch die Wirtschaftsordnung · Otto Lautenbach: Wir fordern von Regierung und Bundestag stabile Währungsordnung · Franz Böhm: Wir fordern von Regierung und Bundestag den vollständigen Leistungswettbewerb · Günter Schmölders: Wir fordern von Regierung und Bundestag die große Steuerreform · Kurt Forberg: Wir fordern von Regierung und Bundestag die Befreiung des Kapitalmarktes · Fritz Hellwig: Wir fordern von Regierung und Bundestag scharfe Abgrenzung von Staat und Wirtschaft · Friedrich A. Lutz: Wir fordern von Regierung und Bundestag die freie Konvertibilität der Währungen und die Integration Europas · Ludwig Erhard: Wir fordern von Regierung und Bundestag was mir am meisten am Herzen liegt · Hans Ilau: Wir fordern von Regierung und Bundestag die soziale Befriedigung · Alexander Meier-Lenoir: Wir fordern von Regierung und Bundestag die staatsrechtliche Verankerung der Wirtschaftsordnung





3. Tagung am 28. und 29. April 1955, Bad Godesberg

Wir fordern eine zielklare Wirtschafts- und Sozialpolitik

Eröffnung und Grußwort von
Ludwig Erhard

Mit Beiträgen von
Johann Lang: Zuviel Staat in der Wirtschaft · Günter Schmölders: Steuerreform, Rüstung, Währung, Lebensstandard · Bernhard Pfister: Marktwirtschaft und soziale Sicherheit · August Dresbach: Berufsordnungen als Zwangskartelle · Wolfgang Frickhöffer: Mut zur Freiheit auch in der Wohnungswirtschaft · Heinrich Niehaus: Agrarpolitik, Irrlichter und Wegweiser · Franz Böhm: Schutz dem Leistungswettbewerb





4. Tagung am 17. November 1955, Bad Godesberg

Der mittelständische Unternehmer in der Sozialen Marktwirtschaft

Mit Beiträgen von
Franz Böhm: Die Bedeutung des Mittelstandes und die Ursachen seiner Gefährdung · Hans Reif: Wettbewerbsbeschränkungen als Mittel der Mittelstandspolitik? · Johann Lang: Das mittelständische Kreditproblem · Günter Schmölders: Steuerpolitik und Mittelstand · Ludwig Erhard: Mittelstandspolitik





5. Tagung am 13. März 1956, Bad Godesberg

Agrarpolitik in der Sozialen Marktwirtschaft

Mit Beiträgen von
Heinrich Niehaus: Das Bauerntum in Wirtschaft und Gesellschaft · Hermann Priebe: Der bäuerliche Betrieb





6. Tagung am 26. Juni 1956, Bad Godesberg

Das Problem der Rentenreform

Mit Beiträgen von
Alexander Rüstow: Sicherung der freien Gesellschaft · Kurt Jantz: Der Gesetzentwurf der Sozialdemokratischen Partei · Heddy Neumeister: Der Arbeiter und die Rentenreform · Hans-Joachim Rüstow: Ist eine Dynamisierung von Sozialrenten volkswirtschaftlich zu verantworten?

Anschließende Diskussion mit Wilfrid Schreiber, Wolfgang Kellner, Ludwig Arps, Hans-Joachim Rüstow, Johannes Krohn, Ludwig Preller, Günter Schmölders, Margot Kalinke, Ernst Schellenberg, Georg Heubeck, Hans Achinger, Gustav Wilke, Walter Auerbach, Ernst Heißmann, Otto Günther, Fritz Jünke und Ferdinand Oeter.






7. Tagung am 8. Mai 1957, Bad Godesberg

Hat der Westen eine Idee?

Mit Beiträgen von
Wilhelm Röpke: Marktwirtschaft ist nicht genug · Hans Ilau: Der Sinn des Eigentums · Franz Böhm: Zerfällt die freie Welt oder zerfällt der Kommunismus? · Günter Schmölders: Stabile Währung, gezügelte Finanzen · Carl Joachim Friedrich: Die Vereinigten Staaten als Vormacht des Westens · Alexander Rüstow: Weltpolitische Forderungen





8. Tagung am 19. Juni 1957, Bad Godesberg

Wirtschaftspolitische Zwischenbilanz im Wahljahr

Mit einem Beitrag von
Wolfgang Frickhöffer.

Anschließende Diskussion mit Wilmar Sabaß und Wolfgang Frickhöffer.





9. Tagung am 26. und 27. November 1957, Bad Godesberg

Welche Wirtschaftspolitik kann das Vertrauen
des Wählers rechtfertigen?


Begrüßung durch
Ludwig Erhard

Mit Beiträgen von
Alexander Rüstow: Die Situation · Wilhelm Röpke: Gemeinsamer Markt und Freihandelszone · Günter Schmölders: Wohlfahrtsstaat und Inflation

Anschließende Diskussion mit Arved Deringer, Wilhelm Röpke, Walter Hesberg, Carl Adolf Schleußner, Alexander Rüstow, Hans Ilau, C. A. Simon, Hamelbeck, Waldemar Adler und Günter Schmölders.

Weitere Beiträge von
Hans-Joachim Rüstow: Starre Wechselkurse oder stabiler Geldwert? · Hans Ilau: Vermögensbildung kein Privileg der Reichen · Rudolf Reinhardts: Aktienrecht in einer freiheitlichen Wirtschaftsordnung · Wolfgang Frickhöffer: Die Verantwortlichkeit der Wirtschaftspolitik für den mittelständischen Unternehmer

Anschließende Diskussion mit Anton Zottmann, Horst Ikier, Alexander Rüstow, Johann Lang, Fritz Apian-Bennewitz, Hans-Joachim Rüstow, Hans Ilau und Wolfgang Frickhöffer

Schlusswort von
Alexander Rüstow





10. Tagung am 24. Januar 1958, Bad Godesberg

Hilfe zur Selbsthilfe für die Landwirtschaft

Mit Beiträgen von
Wolfgang Frickhöffer: Agrarpolitik auf Kosten der Bäuerlichkeit? · Hermann Priebe: Möglichkeiten und Grenzen der Strukturentwicklung · Friedrich Greiff: Bäuerliche Selbsthilfe bei der Strukturveränderung der Betriebe

Anschließende Diskussion mit Heinrich Lübke, Tassilo Tröscher, Günther Noell und Hermann Priebe.

Weitere Beiträge von
Roderich Plate: Marktstellung der Landwirtschaft und Disparität · Heinrich Niehaus: Die Landwirtschaft im Gemeinsamen Markt und in der Freihandelszone

Anschließende Diskussion mit Ermund Rehwinkel, Heinrich Eppensteiner, Fritz Logemann, Heinrich Sander, Franz Böhm, Karl Graf, Bernd Mattheus, Heinrich Niehaus, Roderich Plate, Friedrich Greiff und Wolfgang Frickhöffer






11. Tagung am 12. und 13. Juni 1958, Bad Godesberg

Neuordnung der Finanzpolitik

Mit Beiträgen von
Alexander Rüstow: Wonach soll man Steuern beurteilen? · Günter Schmölders: Wirtschaftssystem und Steuersystem · August Dresbach: Gedanken zur kommunalen Finanzverfassung · Curt Becker und Georg Kurlbaum: Die Umsatzsteuerreform duldet keinen Aufschub

Anschließende Diskussion mit Alexander Rüstow, Franz Böhm, Werner Flume, Günter Schmölders, Friedrich Wilhelm Paurat, Hans Biersack, Georg Kurlbaum, Curt Becker, Hermann Fredersdorf, Axel von Gadolin, Fritz Apian-Bennewitz und Helmut Gänßbauer.

Weitere Beiträge von
Kurt Forberg: Kapitalmarktreform in gesamtwirtschaftlicher Schau · Hans Otto Wesemann: Weniger Staatsaufgaben – weniger Staatsausgaben · Wolfgang Frickhöffer Ist Wohnungsbau eine öffentliche Aufgabe? · Helmut Meinhol: Probleme der Rüstungsfinanzierung“.

Anschließende Diskussion mit Alexander Rüstow, Horst Steffe, Helmut Meinhold, Kurt Schneider, Peter Josef Bodensohn, Axel von Gadolin, Carl Adolf Schleußer, Martin Pfannschmidt, Leonhard Schmitz und Wolfgang Frickhöffer

Schlusswort von
Alexander Rüstow





12. Tagung am 22. und 23. Januar 1959, Bad Godesberg

Sinnvolle und sinnwidrige Sozialpolitik

Mit Beiträgen von
Alexander Rüstow: Sozialpolitik diesseits und jenseits des Klassenkampfes · Götz Briefs: Soziologische Voraussetzungen der Sozialpolitik · Hans-Joachim Rüstow: Volkswirtschaftliche Voraussetzungen der Sozialpolitik · Hans Achinger: Gefahren der Institutionalisierung in der Sozialpolitik

Anschließende Diskussion mit Bernhard Pfister, Wilfrid Scheiber, Georg Heubeck, Alexander Rüstow, Thomas Ruf, Peter Josef Bodensohn, Hans-Joachim Rüstow, Hans Achinger und Götz Briefs.

Weitere Beiträge von
Bernhard Pfister: Probleme der Krankenversicherung · Heddy Neumeister: Lehren der Rentenreform“.

Anschließende Diskussion mit Martin Dachselt, Heinrich Töpfer, Eduard W. Günther, Gerhard Jungmann, Johannes Krohn, Helmut Köhrer, Albert Giercke, Bernhard Pfister, Thomas Ruf, Georg Heubeck, Waldemar Adler, J. Heinz Müller, Alexander Rüstow, Hans-Joachim Rüstow, Bernhard Hamelbeck, Alfred Müller, Horst Steffe, Peter H. Werhahn und Heddy Neumeister.

Weitere Beiträge von:
Gerhard Wurzbacher: Soziologische Grundlagen der Familienpolitik

Anschließende Diskussion mit Helmut Vogel, Heinz Simon, Alexander Rüstow, Paul Paschen, Fritz Apian-Bennewitz und Gerhard Wurzbacher

Schlusswort von Alexander Rüstow





13. Tagung am 10. Juni 1959

Was muss die freie Welt tun?

Mit Begrüßung durch
Alexander Rüstow

Mit Beiträgen von
Wilhelm Röpke: Umgang mit dem Bolschewismus · Gernot Gather: Die Bedeutung der Bildungsreform · Franz Böhm: Die vier Säulen der Freiheit · Wolfgang Frickhöffer: Konsequente Wirtschaftspolitik · Carl Joachim Friedrich: Die weltpolitische Situation

Schlusswort von
Alexander Rüstow





14. Tagung am 4. und 5. Mai 1960, Bad Godesberg

Heiße Eisen im Wahlkampf

Mit Beiträgen von
Alexander Rüstow: Wer ist schuld: der Wähler – oder Regierung und Parteien? · Theodor Eschenburg: Wahlkampfentartung und Staatspolitik · Wolfgang Frickhöffer: Muss jeder Wahlkampf ein Schritt zur Unfreiheit sein?

Anschließende Diskussion mit Heinrich Schneider, Karl Atzenroth, Alexander Rüstow, Theodor Eschenburg, Wilhelm Hintzen und Wolfgang Frickhöffer.

Weitere Beiträge von
Hans Otto Wesemann: Was bewirken Subventionen? · Günter Schmölders: Umsatzsteuerreform – Prüfstein der Demokratie

Anschließende Diskussion mit Curt Becker, Emmy Diemer-Nicolaus, Georg Kurlbaum, Hugo Gerdolle, Wolfram H. Becker sowie Alexander Rüstow.

Weitere Beiträge von
Thomas Ruf: Das heiße Eisen Krankenversicherungsreform · Karl Wagner: Das freiberufliche Arzttum in der modernen Industriegesellschaft

Anschließende Diskussion mit Alexander Rüstow, Hermann Salm, Heinz Hartmut Vogel, Ebler von Jachmann, Hans Otto Wesemann, Hans Reichart, Heinrich Töpfer, Kaspar Roos, Fritz Weber, Arnold Hex, Hans Hall, Walter Strebel und Thomas Ruf

Schlusswort von Alexander Rüstow





15. Tagung am 29. Juni 1960, Bad Godesberg

Was ist wichtiger als Wirtschaft?

Mit Beiträgen von
Alexander Rüstow: Wirtschaft als Dienerin der Menschlichkeit · Wilhelm Röpke: Wirtschaft und Moral · Götz Briefs: Katholische Soziallehre, Laissez-faire-Liberalismus und Soziale Marktwirtschaft · Hans Hermann Walz: Protestantismus und neoliberale Wirtschaftsordnung · Ulrich von Pufendorf: Die Dringlichkeit einer aktiven Bildungspolitik · Wolfgang Frickhöffer: Von der Rangordnung der Werte ·

Schlusswort von
Alexander Rüstow





16. Tagung am 19. und 20. Juni 1961, Bad Godesberg

Politik für uns alle oder für die Interessenten?

Mit Beiträgen von Wilhelm Röpke: Kraftprobe der Marktwirtschaft · Dolf Sternberger: Das allgemeine Beste.

Anschließende Diskussion mit Franz Josef Graf von Degenfeld-Schonburg und Alexander Rüstow.

Weitere Beiträge von Hans Otto Wesemann: Entwicklungshilfe – Geschäft oder Verpflichtung? · Friedrich A. Lutz: Vorrang des Geldwertes.

Anschließende Diskussion mit Fritz Butschkau, Kurt Hunscha, Friedrich A. Lutz, Alexander Rüstow, Dolf Sternberger und Hans Otto Wesemann.

Weiterer Beitrag von Alexander Rüstow: Die staatspolitische Krise unserer Gesellschaft.

Anschließende Diskussion mit Harold Rasch, Werner von Hasselbach, Georg Kurlbaum, Hans Reichart und Alexander Rüstow.

Weitere Beiträge von Heinrich Niehaus: Umdenken in der Agrarpolitik tut not · Sicco L. Mansholt: Der Europäische Markt – Chance oder Untergang der Landwirtschaft? · Hermann Priebe: Der Bauer – Ideologie oder Wirklichkeit?

Anschließende Diskussion mit Udo Freiherr von Frydag, Alexander Rüstow, Constantin von Dietze, Fritz Wildegans, Werner Rössy jun., Werner von Hasselbach, Franz Josef Graf von Degenfeld-Schonburg, Josef Kühne, Sicco L. Mansholt, Hermann Priebe und Heinrich Niehaus.

Schlusswort von Wolfgang Frickhöffer


16a
Die staatspolitische Krise unserer Gesellschaft
von Alexander Rüstow





17. Tagung am 30. und 31. Januar 1962, Bad Godesberg

Was nun?

Mit Beiträgen von Alexander Rüstow: Zielgemeinschaft tut not · Ludwig Erhard:  Wirtschaftspolitik als Teil einer allumfassenden Aufgabe.

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Dolf Sternberger, Heinrich Niehaus, Wilhelm Utermann, Hans Reif und Alexander Rüstow.

Weitere Beiträge von
Hans Reif: Weltoffene Integrationspolitik · Fritz Ullrich Fack: Die Wirtschaftsordnung vollenden.

Anschließende Diskussion mit Werner Benisch, Wolfgang Pinder, Wolfgang Frickhöffer, Emil Bardey, Albert Hunold, Hans Reif, Christoph Loew, Ottmer Bübler sowie Fritz Ullrich Fack.

Weitere Beiträge von
Wolfgang Frickhöffer: Mut zum Strukturwandel · Wilhelm Throm: Der Steinkohlebergbau – eine Unternehmeraufgabe.

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Fritz Weber, Erwin Anderbeggen, Alexander Rüstow und Wilhelm Throm.

Weiterer Beitrag von
Norbert Kloten: Neue Wege in der Verkehrspolitik?

Anschließende Diskussion mit Wilhelm Utermann, Ernst Müller-Hermann, Norbert Kloten und Wolfgang Frickhöffer.

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer


17a
Zielgemeinschaft tut not
von
Alexander Rüstow

17b
Mut zum Strukturwandel
von
Wolfgang Frickhöffer





18. Tagung am 25. und 26. Juni 1962, Bad Godesberg

Soll der Staat Geschenke verteilen?

Mit Beiträgen von Wolfgang Frickhöffer: Staatsaufgaben in einer marktwirtschaftlichen Ordnung · Günter Schmölders: Subventionsmentalität und Marktwirtschaft.

Anschließende Diskussion mit Werner Schmid, Adolf Teissl, Franz Reintjes, Friedberg Ritter, Rudolf Scheid, Hanns-Joachim Rüstow, Heinz Mathée, Günter Schmölders und Wolfgang Frickhöffer.

Weiterer Beitrag von
Hans Otto Wesemann: Verschleierte Staatsgunst.

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Luitgard Sieber, Josef Kühne, Martin Pfannschmidt, Werner Siebourg, dem Fachverband Kohlechemie, Hubert von Perfall und Walter Kirsten.

Weitere Beiträge von
Paul Senf: Umsatzsteuerprobleme der EWG · Curt Becker: Neue Initiative zur Umsatzsteuerreform · Georg Kurlbaum: Warum noch immer keine Umsatzsteuerreform?

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Emmy Diemer-Nicolaus, Wilhelm Schulte, Manfred Luda, Ernst-Heinz Schäfer, Rudolf Scheid, Siegfried Rietschel, Paul Senf, Curt Becker und Georg Kurlbaum.

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer und Dankwort von Curt Becker


18a
Staatsaufgaben in einer marktwirtschaftlichen Ordnung
von
Wolfgang Frickhöffer





19. Tagung am 16. und 17. Oktober 1962, Bad Godesberg

Stabiles Geld geht vor

Mit einem Beitrag von Alexander Rüstow: Wirtschaftspolitik und Moral

Anschließende Diskussion mit Siegfried Pressburger, Friedberg Ritter, Wilhelm Claussen, Wolfgang Frickhöffer, Franz Reintjes, Luise Purps und Alexander Rüstow.

Weitere Beiträge von
Egon Sohmen: Vernachlässigte Probleme der Weltwährungsordnung · Hanns Joachim Rüstow: Konjunkturgerechtes Verhalten der öffentlichen Hand

Anschließende Diskussion mit Rolf Gocht, Wolfgang Burkhard, Norbert Bischof, Alfred Dederer, Adolf Teissl, Fritz Apian-Bennewitz, Hanns-Joachim Rüstow, Egon Sohmen und Wolfgang Frickhöffer.

Weitere Beiträge von
Wolfgang Frickhöffer: Neubesinnung in der Lohnpolitik · Götz Briefs: Die Gewerkschaften an den Grenzen ihrer Möglichkeiten?

Anschließende Diskussion mit Wilhelm Claussen, Alexander Rüstow, Herbert Rohmann, Norbert Bischof, Hanns-Joachim Rüstow, Egon Sohmen, Franz Reintjes, Paul Warlimont, Conrad Graf von Roedern, Peter Josef Bodensohn, Götz Briefs und Wolfgang Frickhöffer.

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer


19a
KonjunkturgerechtesVerhalten der öffentlichen Hand
von
Hanns-Joachim Rüstow

19b
Wirtschaftspolitik und Moral
von
Alexander Rüstow





20. Tagung vom 24. Juni 1963, Bad Godesberg

Wirtschaftspolitik in der Halbzeit des vierten Bundestages

Mit einem Beitrag von Wolfgang Frickhöffer: Wirtschaftspolitik in der Halbzeit des vierten Bundestages.

Anschließende Diskussion mit Heinrich Barthelmeß, Werner Dollinger, Wolfgang Frickhöffer, Konrad Steiler und Karl Walker.

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer





21. Tagung am 13. und 14. November 1963, Bad Godesberg

Ein neuer Anlauf in der Gesellschafts- und Wirtschaftspolitik

Begrüßung durch Ludwig Erhard

Mit Beiträgen von
Wolfgang Frickhöffer: Jetzt Soziale Marktwirtschaft! · Wilhelm Röpke: Wirtschaftspolitik im politischen Raume · Hans Otto Wesemann: Freiheitliche Wirtschaftsverfassung – Fassade oder Wirklichkeit?

Anschließende Diskussion mit Friedberg Ritter, Fritz C. W. Kausch, Hans Otto Wesemann und Wolfgang Frickhöffer.

Weiterer Beitrag von
Gerhard Zweig: Mehr Energie für die Stabilität des Geldwertes

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Siegfried Pressburger, Karl Walker, Fritz C. W. Kausch, Albert Hunold, Heinrich Niehaus und Gerhard Zweig.

Weiterer Beitrag von
Hermann Priebe: Neue Impulse für die Agrarpolitik

Anschließende Diskussion mit Fritz Staab, Albert Hunold, Wolf Christian von Harling, Gerhard Volck, Paul Warlimont, Heinrich Niehaus und Hermann Priebe.

Weiterer Beitrag von
Curt Becker: Unternehmer im Strukturwandel

Anschließende Diskussion mit Kurt Schmücker und Wolfgang Frickhöffer

Weiterer Beitrag von
Manfred Luda: Mehrwertsteuer hat die besseren Argumente

Anschließende Diskussion mit Robert Schilling, Franz Joseph Graf von Degenfeld-Schonburg, Curt Becker, Rolf Kulich, Karl Walker, Hans Otto Holz, Manfred Luda und Robert Schilling.

Weiterer Beitrag von Wolfgang Frickhöffer: Mehr Mündigkeit für den Arbeitnehmer

Anschließende Diskussion mit Heinrich Barthelmess, Siegfried Pressburger, Günter Danielmeier und Wolfgang Frickhöffer

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer


21a
Jetzt Soziale Marktwirtschaft
von
Wolfgang Frickhöffer

21b
Mehr Mündigkeit für den Arbeitnehmer
von
Wolfgang Frickhöffer






22. Tagung am 29. und 30. April 1964, Bad Godesberg

Ehrliche Weltoffenheit als deutscher EWG-Beitrag

22. Tagung derzeit nicht vorhanden


22a
Agrarpolitik zwischen Wunschbild und Wirklichkeit
von
Heinrich Niehaus






23. Tagung am 4. und 5. November 1964, Bad Godesberg

Geldwert und öffentliche Finanzen

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Wolfgang Frickhöffer: Legitime und nichtlegitime Staatsfunktionen in der Marktwirtschaft · Wilhelm Röpke: Fronten der Währungspolitik

Anschließende Diskussion mit: Wolfgang Frickhöffer, Robert Opitz, Martin Pfannschmidt, Hansheinrich Schmidt, Kurt Hunscha, E. Heinrich Kunze, Georg Schneider, Wilhelm Röpke, Paul Warlimont und Henner Kleinewefers.

Weitere Beiträge von
Karl Hettlage: Grundsatzfragen antizyklischer Finanzpolitik · Arnulf Klett: Der konjunkturpolitische Beitrag der Gemeindehaushalte

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Karl Hettlage, Adolf Teissl, Karl Walker, Henner Kleinewefers und Ansgar Rischert.

Weitere Beiträge von
Paul Senf: Der konjunkturpolitische Beitrag der Länderhaushalte · Walter Grund: Der konjunkturpolitische Beitrag der Bundeshaushalte

Anschließende Diskussion mit Paul Hüchting, Robert Opitz, Heinrich Backhaus, August Wörner, Walter Grund und Paul Senf

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer: Stabilitätspolitik hier und jetzt!





24. Tagung am 10. und 11. Mai 1965, Bad Godesberg

Was müssen wir für die freie Welt tun?

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Wilhelm Röpke: Gefährdungen der freien Welt · L. Albert Hahn: Illusion und Realität in der Währungspolitik · Wolfgang Frickhöffer: Wirtschafts- und Sozialpolitik als Strategie · Dolf Sternberger: Integrität und Zielstrebigkeit der Regierung · Franz Böhm: Privilegien-Gesellschaft und Interventionen-Demokratie als Zerrform der Freiheit · Wolfgang Frickhöffer: Begrüßung des Bundeskanzlers · Ludwig Erhard: Gesamtpolitische Ziele · Willy Linder: Der wirtschaftliche Revisionismus im Osten – eine Chance für die freie Welt? · Alwin Münchmeyer: EWG-Handelspolitik muss weltoffen sein

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer


24a
Illusion und Realität in der Währungspolitik
von
L. Albert Hahn

24b
Konsequenzen aus dem Vermögensbildungsgesetz
von
Wolfgang Frickhöffer





25. Tagung am 2. und 3. November 1965, Bad Godesberg

Fragen an freie Menschen

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer: Fragen an freie Menschen

Mit Beiträgen von
Eberhard Günther: Wandlung des Wettbewerbs?; Wolfgang Frickhöffer: Gesellschaftspolitik innerhalb und außerhalb der Marktwirtschaft

Anschließende Diskussion mit Arno Sölter und Eberhard Günther.

Weiterer Beitrag von
Kurt Pentzlin: Was erwarten die Unternehmungen von der neuen Regierung?

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer.

Weitere Beiträge von
Egon Sohmen: Marktwirtschaftliche Währungspolitik; Hermann Priebe: Realitäten und Hoffnungen in der Agrarentwicklung

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Paul Walrimont, Heinrich Niehaus, Hermann Priebe und Egon Sohmen.

Weiterer Beitrag von
Hans Otto Wesemann: Gemeinsammer Markt – ein unverzichtbares Programm

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer.

Weiterer Beitrag von Rudolf Eberhard: Möglichkeiten und Notwendigkeiten einer konjunkturgerechten Haushaltspolitik

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Manfred Münch, Rudolf Eberhard, Karl Moersch, Heinz Ludwig Schmitz und Hans Otto Wesemann.

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer: Was erwarten wir von der kommenden Politik?


25a
Gesellschaftspolitik innerhalb und außerhalb der Marktwirtschaft
von
Wolfgang Frickhöffer






26. Tagung am 19. und 20. April 1966, Bad Godesberg

Eigenes Kapital – gemünzte Freiheit

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Wolfgang Frickhöffer: Eigenkapitalverbreiterung der Unternehmen durch Arbeitenehmersparen · Gerd Müller: Geldwertstabilität – Richtschnur und Aufgabe guter Politik

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Reinhard Bauer, Paul Warlimont und Gerd Müller.

Weiterer Beitrag von
Paul Binder: Der deutsche Kapitalmarkt und die Finanznot der Gemeinden

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Kurt Forberg, Paul Binder, Hans-Otto Nonnenmühlen und Paul Binder.

Weitere Beiträge von
Kurt Forberg und Wolfgang Frickhöffer: Wie können Teile des Sparaufkommens auf die Aktie geleitet werden? · H. Joachim Krahnen: Wie können Teile des Sparaufkommens auf die Kapitalbeteilungsgesellschaften für Mittelbetriebe geleitete werden?

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Hans Erich Freudenberg, Wolfgang Stützel, Curt Becker, H. Joachim Krahnen, Hermann J. Perse und Kurt Forberg.

Weitere Beiträge von
Karl Larsen und Wolfgang Frickhöffer: Wie können Teile des Sparaufkommens auf die Kapitalversorgung der Kleinbetriebe geleitet werden? · Wolfgang Stützel: Steuersystem und Kapitalverkehr

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Hans Erich Freudenberg, Hans Weyhenmeyer, Paul Warlimont, Hermann J. Persé, Helmut Raida, Thorismund Weller, Wolfgang Stützel und Karl Larsen.

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer





27. Tagung am 20. und 21. Juni 1966, Bad Godesberg

Konsequente Soziale Marktwirtschaft, die Heimat aller Schaffenden

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Götz Briefs: Wirtschaftliche Rationalität und soziale Ziele · Wolfgang Frickhöffer: Wer macht die Preise und die Verteilung?

Anschließende Diskussion mit Hans Willgerodt, Götz Briefs, Fritz Ganz, Markus Kruass, Hans Vöbringer, Franz Böhm, Curt Becker, Fritz Ruppel und Wolfgang Frickhöffer.

Weitere Beiträge von
Werner Bosch: Ist die unfreiheitliche Vermögensverteilung das letzte Wort? · Hans Otto Wesemann: Marktwirtschaftliche Sozialpolitik dient dem Arbeitnehmer besser als dem Versorgungsstaat

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Bernhard Hamelbeck, Markus Krauss, Fritz Ruppel, Walter Spies, Christian Schwarz-Schilling, Claus Jürging, Hans Otto Wesemann und Werner Bosch.

Weitere Beiträge von
Christian Schwarz-Schilling: Marktwirtschaft stärkt die Arbeitnehmer-Position im Betrieb · Franz Böhm: Mitbestimmung

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Curt Becker, Franz Böhm, Dieter Fertsch-Röver, Christian Schwarz-Schilling und Paul Mertens

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer


27a
Wer macht die Preise und die Verteilung
von
Wolfgang Frickhöffer





28. Tagung am 10. Juli 1967, Bad Godesberg

Ein halbes Jahr Wirtschaftspolitik der Großen Koalition

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von Wolfgang Frickhöffer: Ein halbes Jahr Wirtschaftspolitik der Großen Koalition · Manfred Luda: Korreferat für die CDU · Klaus Dieter Arndt: Korreferat für die SPD · Walter Scheel: Korreferat für die FDP

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Fedor von Lossau, Fritz Ganz, Emil Lux, Curt Becker, Peter Jos. Bodensohn und Klaus Dieter Arndt

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer und Curt Becker


28a
Soll mittelfristige Finanzplanung an sozialen Täuschungssubventionen scheitern?
Von
Wolfgang Frickhöffer





29. Tagung am 6. und 7. November 1967, Bad Godesberg

Marktwirtschaft meistert die Zukunft

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Ernst Schneider: Die Stunde der Wahrheit für die Unternehmensführung und ihre Forderungen an die Politik · Friedrich A. Lutz: Die Stunde der Wahrheit für Konsequenzen in der Wirtschaftsordnung

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Hanns-Joachim Rüstow, Hans Willgerodt, Otto Erbslöh, Horst R. Gütermann, Oskar Wolfenstädter, Friedrich A. Lutz, Albrecht Pickert und Egon Lampersbach.

Weitere Beiträge von
Wilhelm Throm, Helmuth Burckhardt, Walter Arendt, Willy Ochel, Hans-Karl Glinz und Wolfgang Frickhöffer: Die Stunde der Wahrheit für die Kohlepolitik · Gerhard Stoltenberg: Die Stunde der Wahrheit für die künftige Energieversorgung

Anschließende Diskussion mit Walter Arendt, Wolfgang Frickhöffer, Willy Ochel, Wilhelm Throm, Hans Prussmann und Hans-Karl Glinz.

Weitere Beiträge von
Wolfgang Frickhöffer: Die Stunde der Wahrheit für die Sozialsubventionen (Teil I) · Franz-Josef Strauß: Die Stunde der Wahrheit für die Finanzpolitik · Wolfgang Frickhöffer: Die Stunde der Wahrheit für die Sozialsubventionen (Teil II)

Anschließende Diskussion mit Heinz Starke

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer





30. Tagung am 27. März 1968, Bad Godesberg

Marktwirtschaftliche Verkehrspolitik

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit einem Beitrag von
Walter Hamm: Gesamtwirtschaftliche Aspekte der Verkehrspolitik

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Ernst Müller-Hermann, Wolfgang Imle, Anton Heimes und Wolfgang Vaerst.

Weiterer Beitrag von
Wolfgang Frickhöffer: Die Stunde der Wahrheit in der Verkehrspolitik

Anschließende Diskussion mit Hans-Rudolf Peters, Joachim Weskott, Kuno Mohr, Werner Mackenroth, Markus Kraus, Josef Pracht, Fritz Apian-Bennewitz, Walter Hamm, Anton Heimes und Wolfgang Vaerst.

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer





31. Tagung am 11. Juni 1968, Bad Godesberg

Offene und stabile Demokratie durch konsequente Marktwirtschaft

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Wolfgang Frickhöffer: Offene und stabile Demokratie durch konsequente Marktwirtschaft · Manfred Luda: Korreferat für die CDU · Herbert Ehrenberg · Korreferat für die SPD; Hans Friderichs · Korreferat für die FDP

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Herbert Rohmann, U. Weißer, Herbert Ehrenberg, Hans Friderichs und Manfred Luda

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer


31a
Offene und stabile Demokratie durch konsequente Marktwirtschaft
von
Wolfgang Frickhöffer





32. Tagung am 21. und 22. November 1968, Bad Godesberg

Freiheitliche Politik für eine freie Welt

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Salvador de Madariaga: Das Schwert und der Geist · Barthold C. Witte: Die Chancen der Freiheit in der dritten Welt · Friedrich A. Lutz: Das internationale Währungsproblem

Anschließende Diskussion mit Hans Albert von Becker, Friedrich A. Lutz, Jean Pierre Hamilius, Rudolf Frei, Walter Hoch, Dr. Weber, F. Ernest Spat, Heinrich Niehaus, Friedrich Georg Seib, Josef Thoma, Adolf Povel, Thorismund Weller und Wolfgang Frickhöffer.

Weitere Beiträge von
Hans Otto Wesemann: Blind in die technologische Zukunft? · Ludwig Losacker: Der gesamtwirtschaftliche Vorteil privatwirtschaftlicher Forschung · Hans Otto Lenel: Soll der Staat zur Beschleunigung des technischen Fortschritts die großen Unternehmen fördern? · Wilhelm Claussen: Der sorgenfreie Lebensabend – eine soziale und wirtschaftliche Aufgabe moderner Gesellschaftsordnung · Wolfgang Frickhöffer: Gesellschaftspolitische Folgerungen in einer freiheitlichen Ordnung – von sozialen Fiktionen zu realistischer Politik

Anschließende Diskussion mit Ernst Scheib, Dumont de Voitel und Adolf Povel.

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer





33. Tagung am 9. und 10. Juni 1969

Konsequente Linie nach freiheitlichem Konzept

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Ernst Schneider: Unternehmer-Vertrauen in konsequente marktwirtschaftliche Politik – Voraussetzungen für Arbeitnehmerfreiheit · Karl C. Thalheim: Erfolge marktwirtschaftlicher Konsequenz im Westen – Unsicherheit im kommunistischen Osten

Anschließende Diskussion mit Heinrich Niehaus, Irene Oswalt, Wieland Nordwall, Rudolf Winkler, Karl C. Thalheim, Ernst Schneider und Wolfgang Frickhöffer.

Diskussion mit Minister
Karl Schiller zum Thema: Freiheitliche Marktwirtschaft in der Bewährung?

Teilnehmer der Diskussion: Wolfgang Frickhöffer, Karl Schiller, Franz Böhm, Ernst-Joachim Mestmäcker, Armin Gutowski und Christian Watrin

Weiterer Beitrag von
Fritz Berg: Wechselkurs-Normalisierung – Außenwirtschaftliche Stetigkeit

Anschließende Diskussion mit Hans Otto Wesemann, Otto Pfleiderer, Fritz Berg, Egon Sohmen, Joachim Degner, Wolfgang Frickhöffer, Wieland Nordwall, Jean Pierre Hamilius und Walther Herrmann.






34. Tagung am 26. und 27. Februar 1970

Rationale und ehrliche Ploitik für eine
freiheitliche Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung


Eröffnung durch
Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Hans Otto Wesemann: Vom Gruppeninteresse zur Sachgerechtigkeit! · Ernst-Joachim Mestmäcker: Wettbewerbs- und Strukturpolitik – zur Reform des Gesetztes gegen Wettbewerbsbeschränkungen

Anschließende Diskussion mit Ulfried Weisser, Joachim Starbatty, Karlpeter Braun, Wieland Nordwall, Ernst-Joachim Mestmäcker, Hans Otto Wesemann und Wolfgang Frickhöffer.






35. Tagung am 11. Mai 1970

Sachgerechte Wirtschaftspolitik ohne
Parteirücksichten und Interesseneinflüsse


Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit einem Beitrag von
Wolfgang Frickhöffer, Klaus Dieter Arndt, Gerhard Stoltenberg und Gerhard Kienbaum: Sachgerechte Wirtschaftspolitik ohne Parteirücksichten und Interesseneinflüsse

Anschließende Diskussion mit Ulrick Rosseck, Hans Reif, Heinrich Niehaus, Wieland Nordwall, Gerhard Kienbaum und Wolfgang Frickhöffer.


35a am 12. Mai 1970

Eröffnung durch
Ludwig Erhard

Mit Beiträgen von
Finn Andreen: Entwicklung und Aufgabe der Infra · Ludwig Erhard: Freiheit in der Massengesellschaft · Wolfgang Frickhöffer: Privateigentum an Produktionsmitteln gewinnt erneut an Bedeutung · Arvid Fredborg: Ideologische Erneuerung ist dringend geboten · Geoffrey Rippon: Britain and the Common Market today (mit deutscher Kurzfassung)

Schlusswort von
Ludwig Erhard





36. Tagung am 25. und 26. November 1970

Ist die Marktwirtschaft noch gesichert?

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Wolfgang Frickhöffer: Die äußere und die innere Ordnung · Salvador de Madariaga: Gewalttätigkeit und Diplomatie · Ludwig Erhard: Ist die Marktwirtschaft noch gesichert? · Hans K. Schneider: Wohnungspolitik auf dem Rückzug in den Dirigismus?

Anschließende Diskussion mit Markus Krauss, Ludwig Häberlein, Lionello Torti, Hans K. Schneider und Wolfgang Frickhöffer.

Weiterer Beitrag von
Walter Hamm: Gefahren für die Stabilität durch Inflationstendenzen und geplante Währungspolitik

Anschließende Diskussion mit Fritz Hellwig, Joachim Starbatty, Alf Mainert, Ludwig Erhard, Walter Hamm und Wolfgang Frickhöffer.

Weiterer Beitrag von
Hans Otto Wesemann: Gefahren für Konsumenten- und Staatsbürgerfreiheit durch Mitbestimmung

Anschließende Diskussion mit Horst Herold, Wolfgang Frickhöffer, Markus Krauss und Hans Otto Wesemann.

Weiterer Beitrag von
Ernst Dürr: Gefahren für die Stabilität durch schwächliche Konjunkturpolitik

Anschließende Diskussion mit Wolfgang Frickhöffer, Peter Rolle, Ludwig Häberlein, Alf Mainert, Werner Steuer, Harald Hattenkerl und Ernst Dürr.

Weiterer Beitrag von
Wolfgang Frickhöffer: Gefahren für Arbeitnehmer und Verbraucher durch scheinsoziale Gesellschafts- und Verteilungspolitik

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer





37. Tagung am 25. und 26. Juni 1973, Bad Godesberg

25 Jahre voraus

Eröffnung durch Wolfgang Frickhöffer

Mit Beiträgen von
Ludwig Erhard: Zwischen gestern und morgen · Hans Otto Wesemann: Vom Nutzen der Erfahrungen · Alfred Müller-Armack: Der Theorie-Gehalt der Sozialen Marktwirtschaft · Otmar Issing: Demokratie und Soziale Marktwirtschaft: Garanten einer optimalen Lösung des Umweltproblems · Ernst Helmstädter: Wo liegen die Grenzen des Wachstums wirklich? · Hans Besters: Stabilitätspolitik und Systemüberwindung · Hans Willgerodt: Währungssystem und Außenwirtschaft im Widerstreit von Ordnungsgrundsätzen und Pragmatismus · Wolfgang Frickhöffer: Mehr Lebensqualität? Also mehr Soziale Marktwirtschaft!

Schlusswort von
Wolfgang Frickhöffer




 
Arrow  Neuerscheinungen . . . . . . . . . . . . . . . .
Arrow  Schriftenreihe
      Marktwirtschaftliche Reformpolitik . .
 
Broschüren
Arrow  Soziale Marktwirtschaft NEU denken
Arrow  Wieviel Mensch verträgt die Wirtschaft
Arrow  13 Persönlichkeiten interpretieren
      Wilhelm Röpke . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Arrow  Verleihung der Alfred Müller-Armack       Verdienstmedaille 2016 . . . . . . . . . . . .
Arrow  Wirtschaft denken! . . . . . . . . . . . . . . . .
Arrow  Wirtschaft für den Menschen –
      65 Jahre ASM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Arrow  Was ist die Soziale Marktwirtschaft?
      10 Grundgedanken . . . . . . . . . . . . . . .

 
Frühere Schriften der ASM
Arrow  Tagungsprotokolle . . . . . . . . . . . . . . . .
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  © AKTIONSGEMEINSCHAFT
············   SOZIALE MARKTWIRTSCHAFT   ·············
  ASM e.V.   Mohlstraße 26   72074 Tübingen   ·································   Impressum   ·································   Datenschutzerklärung